Buchtipps Jugendbücher ab 11 Jahren

Lola Brause hat sich für dich durch den Kinder-Bücher-Dschungel gelesen und stellt hier die Besten für jede Alterskategorie von 0 bis 14 Jahren vor.

Schule ist doof 1 - Johnny Depp

Blanco Imboden, Frank Baumann

Im ersten Buch der Jugendbuchreihe «Schule ist doof 1», das im März 2016 erschienen ist und den Titel «Johnny Depp» trägt, erzählt Johnny, der zum Nachnamen eigentlich Janser heißt, von seinem doppelt schweren Schülerleben: Sein Vater ist der Mathelehrer seiner Klasse und die Mutter eine sehr bekannte Volksmusiksängerin. Für seine Mitschüler ist eine derart «auffällige» Familienkonstellation zu viel des Guten, und deshalb ist Johnny auf der Beliebtheitsskala seiner Klasse ganz weit unten. Sara Super, Tim Tabak und Georg Gepard, die hipsten seiner Mitschüler, mobben ihn, und von den anderen, insbesondere den Mädchen, wird er gar nicht erst wahrgenommen. Doch dann passiert rund um seine Mutter ein haarsträubendes Verbrechen mit allem Drum und Dran, das Johnny in den Mittelpunkt des Interesses katapultiert und sein Leben verändert. Von Grund auf.


Schule ist doof 2 - Sara Super

Blanco Imboden, Frank Baumann

Sara, die eigentlich Sara Suter heisst, findet ihren Spitznamen – Sara Super – eher lästig als hip. Sie weiss aber auch, dass sie an diesem Namen nicht ganz unschuldig ist, schliesslich ist «super» eines ihrer Lieblingswörter. Nur – ganz ehrlich –, die Deutschlehrerin müsste ihr das nicht immer wieder aufs Brot schmieren, und dies erst noch vor versammelter Klasse. Aber was solls – Sara hat dringendere Probleme als ihren Spitznamen: Ihre Eltern haben vor kurzem beschlossen, die ganze Familie zu verpflanzen. Aus der Stadt Zürich nach Schwyz! Ländlicher, so ist sich Sara sicher, geht es nicht, und sie ist überzeugt: «Hier ist die Chance grösser, in einen Kuhfladen zu treten, als eine neue beste Freundin zu finden.» Auch daran ist Sara nicht ganz unschuldig – so gestylt und so cool und lässig, wie sie sich gibt. An das It-Girl müssen sich Johnny Depp, Tim Tabak, Heidi Happy und die anderen Schülerinnen und Schüler an der Kantonsschule Schwyz halt schon erst gewöhnen. Im Gegensatz zu den anderen in der Klasse weiss Sara ja auch schon super definitiv, was sie werden will – Model. Fotomodel! Dafür geht sie ein hohes Risiko ein und gerät prompt in die Fänge eines skrupellosen «Fotografen». Dass sie fast unbeschadet aus dieser Sache rauskommt, hat sie Heidi zu verdanken. Einer Schulkollegin, die mehr von Kuhfladen versteht als von Styling. Ein Mädchen aber, das mit seiner spektakulären Rettungsaktion beweist, dass es durchaus eine neue beste Freundin sein könnte. Eine allerbeste – und das ist wirklich super.


Ich hätte Nein sagen können

Annika Thor  (Autor), Jutta Bauer (Illustrator)

« Ein lesenswertes Jugendbuch, das Mut macht, auch mal gegen den Strom zu schwimmen. Ein sensibles Plädoyer für Toleranz und Zivilcourage.»Westfälische Nachrichten

Wenn Kinder nicht mehr streiten, sondern mobben, kann der Schulalltag zur Qual werden.
Mit dem Ende der Sommerferien, endet auch die Freundschaft zwischen Nora und Sabina. Sabina ist jetzt mit der Klassenschönheit Fanny zusammen, und ausgerechnet die altmodische Karin mit dem Monsterbusen rückt der «verlassenen» Nora auf die Pelle. Nora hätte nein sagen können und lässt es trotzdem zu, dass die Außenseiterin auf der Klassenfete bloßgestellt wird.


Wie ich zum besten Schlagzeuger der Welt wurde - und warum

Jordan Sonnenblick  (Autor), Gerda Bean (Übersetzer)

Eigentlich schien mir mein Leben immer ganz normal. Ich bin ein rappeldürrer Spinner namens Steven, am Schlagzeug habe ich die lockersten Handgelenke der Schule, schöne Mädchen beachten mich nicht und mein kleiner Bruder Jeff nervt. Aber dann kam der 7. Oktober, als Jeff plötzlich ins Krankenhaus musste und nichts mehr war wie vorher ... Mein großes Schlagzeugsolo auf dem Schulkonzert lass ich mir trotzdem nicht verderben! Wofür habe ich schließlich ein Jahr lang geübt?!



Halbe Helden

Erin Jade Lange (Autor)

So ganz kann Dane sich nicht erklären, wie er da hineingeraten ist: Gerade ging er noch (überwiegend) friedlich und unbescholten zur Schule, jetzt hat er einen Aufpasserjob. Dumm nur, dass Billy D., ein neuer Schüler mit Downsyndrom, nicht will, dass man auf ihn aufpasst – viel lieber ist ihm, wenn Dane ihm beibringt, wie man sich prügelt, oder wenn er ihm hilft, seinen Dad zu finden. Der hat Billy nämlich einen Atlas mit geheimnisvollen Hinweisen hinterlassen, und Billy ist überzeugt, dass sie ihn am Ende zu seinem Vater bringen werden. Dane kann den Ärger förmlich riechen, der ihm blüht, wenn er Billy einmal quer durchs Land kutschiert, aber dessen Enthusiasmus hat er wenig entgegenzusetzen. Wo ihr Weg sie schließlich hinführt, hat keiner von ihnen geahnt …


WEGGESPERRT

Grit Poppe (Autor)

Niemals aufgeben! Flucht aus dem Erziehungsheim. DDR 1988: Anjas Mutter stellt einen Ausreiseantrag aus der DDR und wird von der Stasi verhaftet. Die 14-jährige kommt in einen Jugendwerkhof, eine Einrichtung der Jugendhilfe. Geschockt von der Willkür der Erzieher, der Gewalt und dem Drill, will Anja bald nur noch fliehen. Tatsächlich gelingt ihr die Flucht, aber nur für kurze Zeit. Anja fragt sich immer wieder, was sie eigentlich verbrochen hat. Als sie eines Tages ausrastet, bringt man sie nach Torgau, in eine geschlossene Einrichtung. Dort lernt sie Tom kennen, der wie sie nicht aufgeben will. Ein spannender Roman über Willkür und Gewalt im Jugendwerkhof in der DDR. Sorgfältig recherchiert von der Autorin, die selbst in der Bürgerrechtsbewegung engagiert war.


CHAOT, 13, SUCHT NORMALES LEBEN

Autor: Soeren Würtz, Illustrator: Markus Grolik

Helden gesucht! Kaputtlachen garantiert Kann den niemals etwas glatt gehen? Theo hat sich endlich mit Greta fürs Kino verabredet, aber auf dem Weg dahin bleibt seine Hose in der Fahrradkette hängen und zerreißt. Was nun? Theo schleicht sich in Unterhosen ins Kino und setzt sich neben das falsche Mädchen, deren Freund seine spärliche Bekleidung gar nicht witzig findet. So ist das immer bei Theo: Chaos pur, eine Peinlichkeit folgt der nächsten. Ob es ihm jemals gelingen wird, ein echter Held zu sein? Peinlich, peinlicher, am peinlichsten: ein super witziger Jungsroman! Mit Comicstrips zu jedem Kapitel. 


TSCHICK

Wolfgang Herrndorf (Autor) 


Zwei Jungs. Ein geknackter Lada. Eine Reise voller Umwege durch ein unbekanntes Deutschland. Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine unvergessliche Reise ohne Karte und Kompass durch die sommer-?glühende deutsche Provinz. «Auch in fünfzig Jahren wird dies noch ein Roman sein, den wir lesen wollen. Aber besser, man fängt gleich damit an.» Felicitas von Lovenberg, Frankfurter Allgemeine Zeitung


DAS JAHR, IN DEM ICH 13 1/2 WAR

Christan Thiel (Autor)

"Eine Geschichte voller Atmosphäre und Leichtigkeit, die eindrücklich die Höhen und Tiefen des Erwachsenwerdens beschreibt." Aus der Jurybegründung Neue Schwester, neuer Vater, neue Gedanken – fast ein bisschen viel für die 13-jährige Tine. Bisher war ihr Leben ganz gemütlich. Aber nun ist Maria da, eben erst zur Welt gekommen, und Carsten, der neue Mann der Mutter, zieht zu ihnen. Carsten denkt ganz anders als sie alle. Und er will Maria taufen lassen – ein exotischer Gedanke für die Leipziger Familie. Plötzlich ist das heilige Thema in ihrem Leben, und nichts ist mehr in Ordnung. Dann spielt auch noch Tines große Schwester Mella verrückt. Und die beste Freundin Manu hat ein Verhältnis mit dem Sportlehrer. Wie soll Tine da den Durchblick behalten?


TINTENHERZ

Cornelia Funke  (Autorin) 

Das große Rätsel um Zauberzunge
In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Er warnt ihren Vater vor einem Mann namens Capricorn. Am nächsten Morgen reist Mo überstürzt mit Meggie zu ihrer Tante Elinor… Elinor verfügt über die kostbarste Bibliothek, die Meggie je gesehen hat. Hier versteckt Mo das Buch, um das sich alles dreht. Ein Buch, das Mo vor vielen Jahren zum letzten Mal gelesen hat und das jetzt in den Mittelpunkt eines unglaublichen, magischen und atemberaubenden Abenteuers rückt - eines Abenteuers, in dessen Verlauf Meggie nicht nur das Geheimnis um Zauberzunge und Capricorn löst, sondern auch selbst in große Gefahr gerät. "Die Erfolgsautorin Cornelia Funke verbindet in ihrem aufregenden Kinderroman 'Tintenherz' die Poesie der Sprache mit einer Liebeserklärung an das Buch." (Die Zeit) "So gibt Cornelia Funke den Kindern, was sie von Büchern wollen: Spaß, Spannung, Turbulenzen und tiefe Gefühle..." (Frankfurter Allgemeine Zeitung)


VORSICHT - STRONG CURRENTS!: EINE DEUTSCH-ENGLISCHE GESCHICHTE

Wolfram Hänel  (Autor)

Endlich mal ohne Eltern verreisen… Dass dabei ein Sprachkurs in England herauskommt, hatte Tommi sich allerdings nicht vorgestellt. Trübsinnige Aussichten für die Ferien! Noch dazu, als sich der Gastvater als singender Elvis-Fan herausstellt und die drei chaotischen Kinder wie die Kletten an ihm kleben. Als Tommi sich aber in die süße Dänin Lise verliebt und schließlich sogar zum Lebensretter wird, sind es am Ende doch die aufregendsten Ferien seines Lebens!

Lolabrause zeigt dir jetzt aktuelle Termine in deiner Nähe, mit der neuen Web-App!