Neue Wechselausstellung: Food Waste - Aus Liebe zum Essen

Neue Wechselausstellung: Food Waste - Aus Liebe zum Essen Die neue Wechselausstellung „Food Waste – Aus Liebe zum Essen“ von foodwaste.ch orientiert über Entstehung, Ursachen und Folgen von Lebensmittelverschwendung und gibt praktische Tipps für Privathaushalte. Unter „Food Waste“ – also Lebensmittelverschwendung – versteht man Lebensmittel, die für den menschlichen Konsum produziert wurden und auf dem Weg vom Feld bis zum Teller verloren gehen oder weggeworfen werden. Rund ein Drittel aller in der Schweiz produzierten Lebensmittel geht so verloren oder wird verschwendet. Das entspricht pro Jahr rund 2 Millionen Tonnen Nahrungsmittel. Dabei entsteht Food Waste entlang der ganzen Lebensmittelkette. Rund die Hälfte wird aber in Privathaushalten verursacht. Die Spaghettireste von letzter Woche, abgelaufene Joghurts oder spontane Planänderungen führen zur Anhäufung von Food Waste, die in ihrer Summe über die Bevölkerung viel ausmacht. Fallen einmal pro Jahr in jedem der ca. vier Millionen Schweizer Haushalte 200 g Spaghetti-Reste an, sind dies zum Beispiel bereits 800 Tonnen Food Waste – genug, um mehr als 220 Baustellenmulden zu füllen.

Die interaktive Ausstellung liefert speziell für Privathaushalte Antworten auf Fragen, wie „Warum vertragen sich Apfel und Banane nicht?“ „Was kann man mit altem Brot machen, anstatt es an die Schwäne zu verfüttern?“ und vermittelt in fünf Schritten praktische Tipps für den täglichen Umgang mit Lebensmitteln – sei es bei der Menüplanung, beim Einkauf, bei der Lagerung zu Hause oder der Verwertung von Resten. Verschiedene Module orientieren über die Hauptgründe für Food Waste im Haushalt, geben Inspirationen für kreative Menüs aus Resten und über die ideal eingeräumte Küche. An der Küchenstation lernen Besucher, wie sie durch optimale Lagerung die Haltbarkeit ihrer Lebensmittel verlängern und dadurch Lebensmittelverschwendung reduzieren können, an einer weiteren Station kann getestet werden, ob man die Portionengrösse richtig einschätzen kann.

Ein Highlight der Ausstellung in der Umwelt Arena ist die Knipsbox: Besucher können ihre eigenen Tipps und Tricks, wie sie in Zukunft Food Waste vermeiden werden, mit Selbstauslöser fotografieren – und gleich digital mit Familie und Freunden teilen. Der Auftritt wird unterstützt durch den Lotteriefonds Kanton Aargau, den Kulturpark Zürich, die Ernst Göhner Stiftung sowie der OGG Bern.

Uhrzeit:

Filter:

Museum Nordwestschweiz Aargau Für Groß und Klein

Veranstaltungsort:

 Karte anzeigen
Umwelt Arena, Türliackerstrasse 4, 8957 Spreitenbach

Preise

Für Besucher der Umwelt Arena kostenlos.


 Zurück zur Übersicht
Lolabrause zeigt dir jetzt aktuelle Termine in deiner Nähe, mit der neuen Web-App!
TYPO3-Pflege und Update: NetShot TYPO3 & Webdesign
Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zum Datenschutz